Einsatz neuer innovativer Materialien im konstruktiven Ingenieurbau

UHPC: formoptimierte Druckstäbe ( SPP 1542); nichtlineare Beulanalyse von dünnwandigen UHPC-Wandscheiben; Hybridverankerung (Stahl- bzw. CFK Zugring); Ermüdungsversuche an UHPC-Probekörpern (unten rechts)

In den letzten Jahren wurden umfangreiche Forschungsarbeiten mit Schwerpunkt auf der Entwicklung neuer innovativer Materialien (u.a. UHPC , CFK, Textilbewehrung) durchgeführt. Das grundlegende mechanische Kurz- und Langzeitverhalten dieser Werkstoffe wurde kleinmaßstäblich mit dem Ziel untersucht, neue Möglichkeiten in Bezug auf Tragwerkskonzepte oder eine verbesserte Dauerhaftigkeit zu erzielen. Im Hinblick auf die praktische Anwendung in Ingenieurbauwerken besteht aber noch Forschungsbedarf, um das Verhalten großformatiger Bauteile zu untersuchen und dadurch die Grundlagen für die Konstruktion von wirtschaftlichen und dauerhaften Bauwerken zu schaffen. In diesem Zusammenhang wurden mehrere Projekte im Bereich der Grundlagen und der angewandten Forschung zum Einsatz von UHPC (z.B. Untersuchung des Ermüdungs- und Knickverhalten schlanker Tragglieder) und CFK (als Lamellen, Gelege oder großformatige Bauteile) in Ingenieurbauwerken durchgeführt, die regelmäßig in Pilotprojekten mündeten, beispielsweise beim Einsatz von hybriden Spannglied-Verankerungen oder bei der CFK-Skulptur "Mae West" (2011).

Einsatz von CFK: Pilotprojekt "Mae West", München (experimentelle Untersuchungen und wissenschaftliche Begleitung), Beispiel: Prüfung eines Anschlussdetails unter normalen Bedingungen und erhöhter Temperatur (oben rechts), Verstärkung von Stahlbetonstützen (unten rechts)